Navigieren / suchen

DiBaDu und Dein Verein 2012 – Hilfsprojekte unterstützen

Auch in diesem Jahr startet die ING Diba wieder eine Aktion um ehrenamtliche Vereinsarbeit zu unterstützen: „DiBaDu und Dein Verein 2012„. Ab sofort heißt es nun: Stimmen sammeln! Denn die 1.000 Vereine, die bis zum 6. November 2012 die meisten Stimmen haben, erhalten eine Spende von jeweils 1.000 Euro.

Mit der Aktion „DiBaDu und Dein Verein” unterstützt die ING-DiBa die vielfältige ehrenamtliche Arbeit in Vereinen Deutschlands mit 1.000.000 Euro. Von Sport bis Kultur: Die ING-DiBa hat bereits 2011 je 1.000 Euro an die beliebtesten 1.000 Vereine gespendet. Natürlich profitiert die Bank durch Imagegewinn und berichten wie diesen auch nicht unwesentlich von der Aktion – mindestens genauso profitieren aber auch die jeweiligen Vereine.

Jeder hat 3 Stimmen (bzw. pro Handynummer 3 Stimmen) und kann diese Stimmen einem Verein geben oder auf mehrere Vereine verteilen.
 

Wie funktioniert es?

  1. Auf die Homepage der ING Diba bzw. dieser Aktion gehen:
  2. Verein bzw. Vereine auswählen
  3. Abstimmcodes kostenlos per SMS anfordern
    Es muss die Handynummer angegeben werden und dann bekommt man pro Nummer 3 Abstimmcodes; die Handynummer wird lt. Aussage in den Datenschutzhinweisen nur für diese Aktion verwendet und nach Ablauf gelöscht, nicht weitergegeben und auch nicht für Werbezwecke verwendet.
  4. die 3 Stimmen (Abstimmcodes) komplett einem Projekt geben oder auf 2 bis 3 Projekte verteilen

 

Vorschläge

Wer nicht weiß für welche Projekte er stimmen soll und keine Zeit und Lust hat sich mit den Vereinen und deren Inhalten auseinander zu setzen, für den habe ich hier ein paar Vorschläge. Dies sind Projekte, die ich selbst kenne, unterstütze oder mich mit deren Arbeit bereits auseinander gesetzt habe. … Erfahre mehr

Noch mal alles geben (Tag 18)

Der Morgen begann wie jeder Morgen die letzten Tage und dennoch war es anders – heute stand der letzte Wandertag auf unserer Wandertour am Süd-West-Küstenpfad Englands an. Nachdem schon am Vorabend die Überlegung im Raum stand, anstatt nach Par zu laufen, lieber die sehr schöne Etappe vom Vortag mit dem Ziel Mevagissey als Abschluss zu sehen und diesen Tag zum Besuch vom Eden Project (eine Art großer botanischer Garten in dem man u.a. die Klimazonen der Erde nachgebildet hat) zu besuchen, war ich über unsere demokratische Entscheidung am Frühstückstisch sehr gespannt. Für mich war es klar, dass ich gerne laufen würde – jedoch hätte ich mich auch mit dem Eden Project anfreunden können (auch wenn Pflanzen bestaunen nun nicht wirklich zu meinen Hobbys zählt 😉 ) … die Etappe vom Vortag war wirklich sehr schön und was würde uns heute erwarten ???

Da die Wetterprognosen nicht so schlecht waren und auch Vanessa (sie war immer wieder unentschlossen) sich mehr zum Wandern hingezogen fühlte (trotz Erkältung – Respekt !), haben wir beschlossen doch zu laufen. Par hatte als Endziel auch etwas Symbolisches: hier begann mehr oder weniger unser Abenteuer, als wir auf der Hinfahrt nach Newquay hier aussteigen und wegen Überfüllung des Anschlusszuges auf eine Busverbindung warten mussten.

… Erfahre mehr

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen