Navigieren / suchen

Alles „lovely“ hier (Tag 05)

Vom heutigen Tag gibt es eigentlich nicht so wahnsinnig viel zu berichten: es war eine sehr kurze Wanderung und wir sind in einem netten, aber von Touristen überfüllten Ort gelandet.

Fangen wir aber von vorne an.

In Hayle hatten wir einen doch recht angenehmen Abend und eine ruhige Nacht verbracht. Da Marcel etwas mit Erkältung kämpfte und wir uns zu dritt ein Familienzimmer teilten, hatte nicht nur Vanessa, sondern auch ich etwas vom Schnarchen … obwohl ich zugegeben recht wenig dadurch „gestört“ wurde. Das Frühstück in unserem tollen Hotel (seine Glanzzeiten liegen sicher schon 20 Jahre zurück – so wie die des ganzen Ortes) war nicht besonders toll und Vanessa würde es als „widerlich“ bezeichnen. Das Wetter schien uns zunächst auch nicht so wohlgesonnen zu sein – ein paar wenige Tropfen warteten morgens auf uns … glücklicherweise hat Vanessa den Regen aber gleich wieder abbestellt und so hatten wir dann doch einen sehr schönen sonnigen Tag.

Der Weg vom Industrieort Hayle zu unserem Ziel dem Touristenörtchen St. Ives sollte laut Reiseführer ca. 10km sein – letztendlich waren es aber nicht mal 6km … so waren wir schon Mittags in St. Ives. Der Weg dahin war auch sehr einfach – aufgrund seiner Erkältung war Marcel zwar der Meinung es war schwierig, aber verglichen mit den vorherigen Tagen war es einfach 😉

In St. Ives wollten wir eigentlich im Backpacker übernachten. Diese wollten aber erst ab 17 Uhr die Zimmer vergeben und uns war irgendwie danach, gleich die Zimmer zu beziehen, zu duschen und ab zum Strand. So haben wir im Touristenbüro eine Liste mit B&Bs bekommen und schon der erste Anruf war ein Treffer: es war frei, lag bei 30 Pfund pro Person inkl. Frühstück und konnte sofort bezogen werden. Also nichts wie hin. Es ist sogar sehr schön hier und wir haben wirklich Glück.

Nach dem Duschen ging es zurück in die Stadt. Ziel war Baden – zumindest meines. Vanessa und Marcel war eher nach Essen und Einkaufen. So sind wir zunächst zum Pastetenladen und haben etwas zum Mittag geholt und dann waren wir auf der Suche nach einen Outdoorladen für neue Schuhe für Marcel. Unglaublich, aber wir sind fündig geworden – sogar Ausverkauf. Als wir gegen 15:30 Uhr endlich fertig waren, war es dann doch etwas zu kalt und vor allem etwas wolkig zum Baden. Also zunächst ab ins Kaffee und danach dann noch für wenige Minuten (war wirklich kalt) an den Strand.

Heute Abend waren wir dann endlich mal Seafood essen … zumindest war so der Plan. Das zunächst herausgesuchte Restaurant war voll bzw. vorreserviert und auf der weiteren Suche hat es uns dann in eines direkt am Hafen verschlagen. Da sollte ab 21 Uhr auch eine Beatles Tribute-Band spielen. Marcel hatte sein leckeres Muschel-Essen – Vanessa und ich entschieden uns hingegen für eine „Taste of the sea“ Platte. Die Enttäuschung vor allem bei mir war groß: ALLES FRITTIERT *WarumMüssenDieseEngländerAllesFrittieren????*
… war dann aber doch ganz lecker. Mit der Musik hat es Marcel leider nur 30min ausgehalten und so haben wir auch diesen Abend mal wieder vor allen Rentnern beendet.

PS: das „lovely“ ist hier wirklich so häufig gefallen, so dass wir es zum Tagesmotto gemacht haben 😉

 

Fotos vom heutigen Tag

 

 

Weitere Berichte vom Coast Path

 

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen