Navigieren / suchen

Future for Nepal’s Children e.V. (FUNECH) | Projektseite

Future for Nepal’s Children e.V.
Wingertsgasse 20
D – 69168 Wiesloch
Tel. (+49) 06222 – 30 720
Fax (+49) 06222 – 30 72 11
http://www.funech.com

 

Der Verein stellt sich vor

Ziele des Vereins

Hilfe für benachteiligte Kinder in Nepal ist notwendig – und mit wenig Aufwand möglich. Neben Nahrung ist Bildung die wichtigste Voraussetzung, um dem Teufelskreis der Armut zu entkommen. Mit 51,9% weist Nepal den geringsten Alphabetisierungsgrad Südasiens aus. Aus 1.000 Kindern eines Jahrgangs werden im Schnitt 700 eingeschult, nur 70 erreichen die 10. Klasse und gerade mal 40 schaffen das SLC (School Leaving Certificate), vergleichbar mit dem Realschulabschluss. Nur zwei von 1.000 Kindern eines Jahrgangs schließen ein Hochschulstudium ab. Der Staat hat sich aus seiner Verantwortung eine freie kostenlose Pflichtschulausbildung mit akzeptabler Qualität für alle zu bieten weitgehend verabschiedet. Ohne die Privatschulen, trotz ebenfalls überfüllten Klassen und sparsamer Ausstattung, würde das nepalische Bildungssystem sich in seiner Ineffizienz noch verstärken.

Unsere Ziele im Einzelnen:

  • Einzelnen Kindern mit Schulpatenschaften zu helfen, ist ein Hauptziel.
  • Hilfen für Einkleidung, medizinische Versorgung und Hilfsmittel sind ein weiteres Ziel.
  • Arme Kinder in Nepal haben einen schwierigen Alltag. Sportgeräte, Spielsachen und Bücher sorgen für Abwechslung und Freude.
  • In Kinderheimen, Schulen, Ausbildungszentren und anderen sozialen Projekten möchten wir benachteiligten Mädchen und Jungen helfen.
  • Dafür benötigen wir finanzielle Hilfe.

Wie hilft der Verein

Gezielt können wir Kindern helfen, die in Heimen mit der notwendigen Fürsorge untergebracht und auf eine Patenschaft angewiesen sind. Eine wichtige Zielsetzung des Vereines ist es auch, die volle Kostenübernahme für Unterbringung in liebevoll geführten Heimen und Schulen für Findel- und Waisenkinder zu übernehmen. Im Austausch und Kontakt zu offiziellen und etablierten Organisationen in Nepal ist es uns möglich, finanzielle Hilfeleistungen für definierte und überprüfbare Maßnahmen, die dem Wohle benachteiligter Kinder zu Gute kommen, durchzuführen. Der persönliche Kontakt ist für die Kinder, Paten und Spender ein freudiges Erlebnis. Auf Wunsch kann der Verein für das touristische Begleitprogramm in Nepal verlässliche deutschsprachige Ansprechpartner empfehlen.

Unsere geplanten Hilfsmaßnahmen

Übernahme von Patenschaften für Kinder in renommierten und sozial engagierten Kinderheimen in Nepal. Finanzierung von Einzelhilfsmaßnahmen für Küchen-, Sach-, Spieleinrichtungen etc. in Kinderheimen oder ähnlichen Einrichtungen. Finanzielle Hilfe und Unterstützung für Kinderkleidung, notwendige medizinische Versorgung für bedürftige Kinder. Jährlich mindestens zweimalige Reisen durch Fam. Brenneisen auf eigene Kosten nach Nepal, um die Heime und die Kinder zu besuchen. Durch diesen Kontakt zu Institutionen und den verant- wortlichen Personen in den Heimen, sowie sonstigen kinderverpflichteten Organisationen, ist eine effektive Arbeit des Vereins gewährleistet. In Zukunft werden wir berufsfördernde Maßnahmen für unsere Patenkinder auszuarbeiten und diese ebenfalls zu finanzieren.

Über Nepal

Eingezwängt zwischen den bevölkerungsreichen Mächten China und Indien liegt Nepal als länglicher Streifen von Ost nach West zwischen der Gangestiefebene im Süden und der Himalaya-Region im Norden. Nepal kann in drei geographische Regionen aufgeteilt werden: Die Hochgebirgsregion, die Hügel- und Bergregion (Mittelgebirge zwischen 400 – 3.000 m) und die tief gelegenen Ebenen, bekannt als das Terai. Die Hochgebirgsregion des Himalaya umfasst die 13 höchsten Berge der Welt, einschließlich des Mount Everest. Das Klima reicht in den bewohnten Gebieten je nach Jahreszeit von subtropisch bis zum Gefrierpunkt. Die Amtssprache ist Nepali, obgleich es über 60 unterschiedliche ethnische Gruppen und Rassen mit etwa 50 verschiedenen Sprachen gibt. Englisch ist in den Städten und Amtsstuben die Zweitsprache und wird von den gebildeten Bevölkerungsschichten gesprochen.

Nepal befindet sich nach wie vor in einer schwierigen und instabilen politischen Lage. Durch blutige Auseinandersetzungen zwischen Regierungsgruppen des damaligen Hindukönigreiches und linksgerichteten maoistischen Aufständischen starben zwischen 1996 – 2004 weit über 10.000 Menschen einen gewaltsamen Tod. Nach wie vor kommen ständig landesweit ausgerufene Streiks, die das öffentliche Leben und die Wirtschaft lahm legen. Die Wirtschaft Nepals hängt fast völlig von der Agrarwirtschaft ab. Mehr als 80% der rund 29 Millionen Einwohner leiten daraus ihren Lebensunterhalt ab. Das zarte Pflänzchen Tourismus hat durch Aufstände und Streiks immer wieder Probleme, sich zu entwickeln. Wegen kaum vorhandener flächendeckender Infrastruktur und einem nur mangelhaft funktionierenden staatlichen Unterstützungssystem ist die soziale Grundversorgung der Bevölkerung in keiner Weise zufriedenstellend. Insbesondere Frauen und Kinder sind die Leidtragenden.

Ein paar Fakten über Nepal (Stand 2010)

  • Staatsform: Parlamentarische Republik
  • Bevölkerung: 29 Mio., davon ca. 2 Mio. im Kathmandu-Tal
  • Hauptstadt: Kathmandu
  • Nationalsprache: Nepali
  • Religion: 80,6% Hinduismus, 10,7% Buddhismus, 4,2% Muslime, 0,45% Christen
  • Pro Kopf Einkommen: 310 EUR p.a., 40% der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze (<1 € pro Tag)
  • Lebenserwartung: 65 Jahre
  • Alphabetisierungsgrad Erwachsener: 54,8% (72% der Frauen sind Analphabeten)
  • Kinder bis 5 Jahre mit Untergewicht: 47%
  • Kindersterblichkeit bis 5 Jahre: 91 von 1000 Lebendgeborenen
  • Von 100 Kindern:
    • leben in ländlichen Dörfern.
    • leben in Städten.
    • gehören zu extrem armen Familien. sind unterernährt.
    • gehen zur Schule, aber nur 51 vollenden die Grundstufe
  • In Nepal:
    • sind 41% der Gesamtbevölkerung jünger als 16 Jahre sterben jährlich 27.000 Kinder an Diarrhö
    • gibt es landesweit nur 1 Kinderkrankenhaus
    • gibt es nur 1 Kinderfacharzt pro 100.000 Kinder haben 52% der Bevölkerung keine Toiletten
    • sind 2,6 Mio. Kinder in der Kinderarbeit verpflichtet
    • gibt es ca. 5.000 Straßenkinder
    • werden jährlich ca. 15.000 Frauen und Kinder nach Indien verschleppt versterben 91 von 1000 Kindern vor ihrem 5. Lebensjahr.
    • In den meisten Fällen sind Infekte des Verdauungstraktes und der Atemwege die Todesursache, bedingt durch schlechte hygienische Umstände und Mangelernährung.

Future for Nepal’s Children e.V. hat diese Informationen (Stand: 2010) mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der Daten kann jedoch nicht übernommen werden.

 

So kannst Du den Kindern helfen

Mit Future for Nepal’s Children e.V. und Deiner Hilfe haben Kinder Aussicht auf eine bessere Zukunft. Diverse Formen der finanziellen Unterstützung sind möglich – hier auf der Vereinsseite unter „Spendenaufruf“ kannst Du die Möglichkeiten nachlesen.

Da der Verein ehrenamtlich tätig ist, entstehen nur äußerst geringe Verwaltungskosten. Außerdem fliegt die Familie Brenneisen auf eigene Kosten nach Nepal, um nach dem Rechten zu schauen.

 

Weitere Berichte vom Verein und den Projekten

 

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen