Navigieren / suchen

Juhu, ich habe (temporär) Internetzugang

Leider habe ich noch immer keinen ständigen bzw. regelmäßigen Internetzugang. Glücklicherweise haben sie aber einen PC mit einem mobilen Internetzugang, der daheim zwar nicht geht, aber glücklicherweise im Heim. Heute haben wir die Süßigkeiten verteilt und es ist unglaublich, wie sich auch ältere Kinder noch über ein 3 Haribo, 1 Bonbon und 1 Toffifee freuen kann.
@Kollegen: die Schublade bleibt heute also mal zu 😉

Das Wetter hier lässt sich eigentlich sehr gut aushalten und auch mit den Mücken gibt es entgegen meinen Befürchtungen kein Problem. Nur ist mir noch immer nicht ganz klar, was eigentlich genau zu tun ist. So richtig kann man eigentlich nichts machen, da es an allem fehlt und so einfach mal in den Baumarkt fahren ist eben nicht möglich. Wir werden versuchen aus dem wenigen was da ist nun Schränke zu bauen. Das geht aber nun wieder auch nicht ab heute, da keine Nägel hier sind. Die muss ich noch irgendwann und irgendwo kaufen. Eigentlich reicht es den Kindern tatsächlich schon, wenn man sich einfach mit Ihnen beschäftigt und was macht. Allerdings ist es verdammt anstrengend einen ganzen Tag Kinder (mit dem Rücken eines 80 Jährigen) zu bespaßen, ohne das man deren Sprache spricht. Ich merke immer wieder, dass Fremdsprachen einfach nichts für mich sind. Sich einfach mal 30 Worte zu merken sollte doch eigentlich nicht so schwer sein und doch habe ich alles nach 10min wieder vergessen. Die älteren geben sich große Mühe es mir beizubringen.

Nun gut, wie sehen die Pläne für die nächsten Tage aus. Heute wird es sicher ähnlich laufen wie gestern – Kinder bespaßen und abends müde ins Bett fallen. Da allerdings die Heimleiterin (bei der ich übernachte) nun schon heim gefahren ist, könnte es aber mit dem Heimweg auch noch spannend werden. Ich lass mich mal überraschen, ob sie noch mal kommt oder wir laufen bzw. wieder Matato fahren. Ist eigentlich auch kein Problem, da eines Ihrer Kinder (21 bzw. 24 Jahre) bisher immer dabei waren und geholfen haben.
Morgen früh soll dann ein anderes Mädchen / Frau aus München (Alter unbekannt) kommen. Sie sollte heute Nacht schon kommen und hat Ihren Flieger in München verpasst. Vorurteile hin und her – aber das sagt schon fast alles. Ich tippe auf eine zerstreute Sozialarbeiterin 😉 Sie werden wir also morgen früh abholen, Nägel kaufen und ins Heim wieder fahren. Dann hoffe ich, dass wir mit dem Bau voran kommen. Am WE würde ich dann einen Ausflug in einen National Park machen, kommende Woche die Kinder (in 3 Gruppen) zum Ausflug / Picknick einladen und am 10.12. nach Mombasa fahren. Aber so richtig steht noch kein Plan und wenn ich eines den ersten Tag gelernt habe, ist mein Just-In-Time Management über Bord zu werfen und einfach in den Tag hinein leben. Wenn ich das wirklich geschafft habe, ist es doch schon fast Urlaub.

Achso zum Schluss noch die kurze Info, dass ich heute (gestern konnte ich es mir verkneifen) erstmalig die Toilette – oder besser Plumpsklo – besucht habe und ich denke ich werde es versuchen künftig zu vermeiden – ich habe jetzt noch den Geruch in der Nase ;(

Euch allen einen schönen ARBEITStag im kalten Deutschland. Ich werde mich nun noch schnell einreiben und dann wieder raus Ball spielen.

PS: wenn der Upload nicht abbricht, anbei ein paar wenige erste Impressionen. So richtig traue ich mich nicht zu fotografieren, da ich wirklich ÜBERALL hier auffalle und sobald ich auf der Straße bin jede Menge Freunde habe.

Kommentare

Myriam
Antworten

Hier tobt das Schneechaos – überall!! da kann sogar der verlässlichste Sozialarbeiter hihihi den Flieger verpassen – alle Zugverbindungen sind zu spät !!! Wünsch dir noch gaaaaanz viel Spass
Bussi Myri

Tino
Antworten

Heute ist sie angekommen. Sie ist in München 5h zu spät gestartet und hat deswegen den Anschlussflug von Kairo aus verpasst. Deswegen musste sie dort übernachten und kam heute erst an. Hat also nichts mit verwirrter Sozialarbeiterin zu tun. Sie ist Krankenschwester und will 1 Monat im Heim und 1 Monat im Krankenhaus arbeiten. Ohne Suaheli und mit schlechten Englisch-Kenntnissen, kann das aber lustig werden …

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen