Navigieren / suchen

Verrückte Flugbuchung von Kolumbien nach Brasilien – Tipps für Deine Flugbuchung

Eigentlich habe ich mir vorgenommen keinen Artikel über Flugpreise bzw. Flugbuchungen zu schreiben – gibt es doch schon zu viele davon. In den vergangenen 12 Monaten meiner Weltreise habe ich insgesamt knapp 30 Flüge absolviert – und natürlich vorher eingehend und gründlich die Flugpreise studiert. Was allerdings meinen Flug zwischen Kolumbien und Brasilien betrifft, so war das die bisherige Krönung merkwürdiger Preiskalkulationen.

Aber von mal ganz vom Anfang. Eigentlich bestand ja mein Plan darin von Kolumbien über Venezuela nach Brasilien mit dem Bus zu reisen. Dieser Plan hatte auch noch bis vor knapp 2 Wochen bestand. Kolumbien hat mich aber so begeistert und im Bann gehalten, dass ich anstatt der geplanten 4 Wochen nun (ich konnte es selbst kaum glaube und habe mich auf meiner Weltreise in keinem anderen Land bisher so lange aufgehalten) 7 Wochen hier war. Nun gab es zwar die Option einfach „durch“ Venezuela zu reisen und nur knapp 1 Woche hier zu verbringen oder aber doch einen Flug buchen und die „gesparte“ Zeit für meine Reise in Brasilien zu nutzen.

Nun fing es aber an: Flugpreise. Nach wie geschrieben einigen Erfahrungen damit wusste ich was mir bevor steht: lange Recherchen und ggf. schnelles buchen … denn ein paar Stunden später kann die Welt schon wieder ganz anders aussehen. Südamerika ist nicht gerade für günstige Flüge, insbesondere nicht für Flüge in andere Länder innerhalb von Südamerika, bekannt. Und das kann ich bestätigen. Den günstigsten Flug von Kolumbien nach Brasilien gab es für knapp 650,- € bei knapp 6 Stunden Flugzeit; meist bewegten sich die Preise aber bei 700,- € aufwärts. Dabei machte es kaum ein Unterschied, ob die Flüge zwei Tage, drei Monate oder gar 6 Monate später waren. Auch der Abflugort innerhalb von Kolumbien (ich war zwar gerade an der Küste im Norden, aber Flexibilität gehört ja nun mittlerweile zu meinem zweiten Vornamen) und Ankunftsort innerhalb von Brasilien (ich schwankte zwischen Rio de Janeiro, Salvador, Sao Paulo oder Brasilia) spielte kaum eine Rolle … wenn da das Wörtchen KAUM nicht wäre.

weltreise-2013-reisetipp-guenstige-flugbuchung_3-IMG_4545

Denn dann fand ich eine Verbindung und konnte es selbst kaum glauben: der Flug sollte weniger als die Hälfte kosten. Was so merkwürdig daran ist? Der eigentliche Flug geht von Bogota nach Sao Paulo und hätte knapp 700,- € gekostet. Startet man allerdings in Medellin, fliegt von dort nach Cartagena, von Cartagena nach Bogota und steigt dann in das gleiche Flugzeug ein … na, gespannt? … dann betrug der Preis nur 330,- €. Weniger als die Hälfte bei knapp 4 Stunden längerer Reisezeit. Nicht schlecht. Oder?

Der Kuriosität aber noch kein Ende. In Medellin habe ich eingecheckt und dann sagt mir die nette Dame, dass ich zu viel bezahlt hätte und Geld zurückbekommen würde. Was? Geld zurück von der Airline beim Check-In? Das hatte ich auch noch nicht erlebt. Jedoch verstand ich mit meinem leider noch immer schlechten Spanisch nur die Hälfte. Wie auch immer, mir wurden knapp 30,- € ausgezahlt. Von diesem Geld habe ich mir jetzt hier in Bogota auf dem Flughafen ein schönes Abendessen gegönnt und mit einem leckeren kühlen Bier auf die mir lieb gewonnene Airline AVIANCA angestoßen 😀 … Erfahre mehr

Kaffee und schlaflose Nacht in Singapur

Bisher ist mir auf meiner Reise glücklicherweise noch nichts passiert, was bleibende Schäden hinterlassen oder mich vor unlösbare Probleme gestellt hat. Jedoch lief auch nicht immer alles so, wie ich mir das vorgestellt habe. So beispielsweise auch mein Flug von Neuseeland nach Singapur und auch mein Aufenthalt am Flughafen Singapur. In Singapur hatte ich ein Stopover auf dem Weg auf die Philippinen und hatte etwas mehr als 10 Stunden in der Nacht hier zu überbrücken …

Kaffee im Flugzeug

Für meinen Flug von Neuseeland (genauer von Auckland aus) hatte ich JETSTAR Airlines gebucht. Dies ist eine Billigfluggesellschaft von der ich allerdings in den wenigen Gesprächen die ich bis dahin geführt hatte nichts Schlechtes hörte. Die Buchung im Internet war allerdings mal wieder typisch für diese Gesellschaften: man startet bei einem recht günstigen Preis und nach und nach kommt die ein oder andere Gebühr hinzu (Spitzenreiter dabei bisher war jedoch eine andere Airline bei der noch ein „Webmaster Fee“ und ein „Payment Fee“ hinzu kam). Und die Taktik geht meist auf: nachdem man alle Daten eingegeben hat, ist man häufig so genervt, dass man dennoch bucht bevor man bei einer anderen Billigairline wieder den ganzen Prozess durchläuft. … Erfahre mehr

DANKE … das Abenteuer hat begonnen

Was für ein Start in mein Sabbatical – die Vorbereitungen für die Weltreise hatte ich mir ehrlich gesagt um einiges einfacher und leichter vorgestellt … da war ich (mal wieder) viel zu optimistisch. Nach recht stressigen 3 Wochen organisieren, ärgern, packen, feiern und auch das ein oder andere Mal fluchen kann ich mit Gewissheit sagen: sollte ich jemals noch mal eine solche Reise planen, dann werde ich früher anfangen. Versprochen !

A380 nach Landung in Incheon / Seoul (Südkorea)
Flugzeug A380 von Korean Air nach der Landung von Frankfurt nach Incheon / Seoul (Südkorea)

Letztendlich hat durch viel Unterstützung alles geklappt (wie immer just-in-time) und ich habe zumindest im Moment das Gefühl alles erledigt und geregelt zu haben – vor allem Versicherungen, Wohnung, Finanzen und Arbeit. Der Weg dahin war allerdings mit ein paar Schwierigkeiten und Problemen verbunden – für sich einzeln keine große Sache, aber in der Summe können diese einen Zeitplan schon stark gefährden. Aber das gehört wohl scheinbar dazu – an „Warnungen“ des Universums in diesem Zusammenhang glaube ich nicht. 😉

Beim Schreiben dieser Zeilen sitze ich im Flugzeug auf dem Weg von Frankfurt nach Seoul (Südkorea) und werde in ca. 1,5h landen und so meine erste Station auf der Weltreise erreichen – sind zwar nur knapp 3 Tage hier, aber immerhin. Bevor ich aber von dort berichte, möchte ich vielen Dank aussprechen an … Erfahre mehr

Reise nach Newquay – ein Abenteuer (Tag 01)

Unser Tag begann heute Morgen früh – verdammt früh und vor allem für mich auch nach einer sehr kurzen Nacht: fertig gepackt und im Bett lag ich gegen 02:45 Uhr und der Wecker hat gegen 05:00 Uhr geklingelt – viel Schlaf war also nicht. Aber egal – es ging in den URLAUB :)))

Marcel und Vanessa standen natürlich pünktlich vor meiner Tür und so hieß es ab zum Bahnhof, von dort mit dem Zug nach Frankfurt, rein in den Flieger und Abflug nach London. Das hat alles problemlos geklappt und ich war – mehr oder weniger – hellwach. In London angekommen stellten wir (nicht zum letzten Mal an diesem Tag) fest wie planlos wir doch losgefahren sind. Wie kommen wir denn jetzt eigentlich von London nach Newquay? Ich hatte mir nur aufgeschrieben entweder 09:11 Uhr oder wenn wir die nicht schaffen 11:11 Uhr mit einer Verbindung – aber immerhin zwei mal umsteigen und mit welchem Verkehrsmittel und/oder Richtung???? Ab zur Information, die uns auch weiterhelfen konnte: mit dem Zug / S-Bahn nach Peddington. … Erfahre mehr

Der Abschied von den Kindern in den Heimen fiel schwer

Verabschiedung bei den Kids war doch sehr emotional. Alle haben sich bedankt; von Herzen für Dinge bedankt, die ich bis dahin für überhaupt nichts besonderes hielt. Das da sein, Ihnen Aufmerksamkeit und Gehör zu schenken und vor allem auch für die Ausflüge. Viele haben wohl erstmals Hühnchen gegessen, zum ersten Mal große Tiere gesehen oder waren überhaupt erstmalig auf einem Ausflug. Einige haben sogar geweint und alle haben zusammen für mich gebetet (bin zwar selbst nicht gläubig und habe auch nichts außer meinem Namen verstanden – aber dennoch sehr ergreifend). Nun bin ich am Flugh. und habe auch schon eingecheckt – nun heißt es mal wieder warten.

… dann ging es wieder zurück nach Deutschland … … Erfahre mehr

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen