Navigieren / suchen

DANKE … das Abenteuer hat begonnen

Was für ein Start in mein Sabbatical – die Vorbereitungen für die Weltreise hatte ich mir ehrlich gesagt um einiges einfacher und leichter vorgestellt … da war ich (mal wieder) viel zu optimistisch. Nach recht stressigen 3 Wochen organisieren, ärgern, packen, feiern und auch das ein oder andere Mal fluchen kann ich mit Gewissheit sagen: sollte ich jemals noch mal eine solche Reise planen, dann werde ich früher anfangen. Versprochen !

A380 nach Landung in Incheon / Seoul (Südkorea)
Flugzeug A380 von Korean Air nach der Landung von Frankfurt nach Incheon / Seoul (Südkorea)

Letztendlich hat durch viel Unterstützung alles geklappt (wie immer just-in-time) und ich habe zumindest im Moment das Gefühl alles erledigt und geregelt zu haben – vor allem Versicherungen, Wohnung, Finanzen und Arbeit. Der Weg dahin war allerdings mit ein paar Schwierigkeiten und Problemen verbunden – für sich einzeln keine große Sache, aber in der Summe können diese einen Zeitplan schon stark gefährden. Aber das gehört wohl scheinbar dazu – an „Warnungen“ des Universums in diesem Zusammenhang glaube ich nicht. 😉

Beim Schreiben dieser Zeilen sitze ich im Flugzeug auf dem Weg von Frankfurt nach Seoul (Südkorea) und werde in ca. 1,5h landen und so meine erste Station auf der Weltreise erreichen – sind zwar nur knapp 3 Tage hier, aber immerhin. Bevor ich aber von dort berichte, möchte ich vielen Dank aussprechen an … Erfahre mehr

Der Countdown läuft – noch 30 Tage bis zum Start meiner Weltreise

Es wird ernst – verdammt ernst … der Countdown läuft: am 20.02.2013 geht es endlich los. Wenn es keine Verspätungen gibt, dann hebt 18:55 Uhr mein Flugzeug von Frankfurt in Richtung Seoul (Südkorea) ab. Dort werde ich dann wenige Tage verbringen bevor es dann am 24.02.2013 weiter nach Auckland (Neuseeland) geht.

Wohin es genau gehen soll während meines Sabbatical weiß ich derzeit noch nicht verbindlich und wie fast jeder Weltreisende musste auch ich schon meine lange Liste mit Zielen nach und nach wieder kürzen. Ich habe mich auch ganz bewusst gegen ein RTW (Round-The-World) Flugticket entschieden … denn bei diesem muss man seine Ziele schon vorher kennen und kann (je nach TIcket und Tarif) hinterher (meist kostenfrei) umbuchen. Aber ich scheiterte schon allein beim Versuch mir eine Strecke zusammen zu stellen. Also geht es nun erst mal los in Richtung Neuseeland und von dort aus wird weiter geplant. Kann ja nicht so schwer sein und mit Technik bin ich nun ja auch ausgerüstet 😉

Für alle Interessierten hier ein kurzer Überblick der Länder, die ich besuchen möchte. Die grün markierten durfte ich bereits in den Vorjahren kennen lernen – die rot markierten sind für diese Weltreise vorgesehen: … Erfahre mehr

2013: das Jahr voller Veränderungen (ohne Plan)

Seit einigen Wochen steht es nun fest: ab Ende Februar 2013 werde ich eine Auszeit (oder neudeutsch: Sabbatical) nehmen und für mehrere Monate (geplant sind 12) die Welt bereisen. So, das war es aber auch schon was derzeit als „Plan“ existiert. Nicht wirklich viel und das hat mich bisher auch kaum gestört. Allerdings mit steigender Nachfrage steigt auch meine Ungewissheit und immerhin soll es ja in weniger als 50 Tagen schon losgehen. Dafür habe ich wohl doch noch zu wenig gemacht – zumindest für mich als Planungsfanatiker. Naja, ganz faul war ich nicht und habe immerhin schon

  • Teile meiner Ausrüstung besorgt … Teile und eben nicht alles 🙁
  • Vermieter wegen Untervermietung für meine Wohnung angefragt … aber noch niemanden gefunden
  • mich wegen Versicherungen informiert … aber eben noch keine abgeschlossen
  • meinen Impfstatus prüfen lassen … allerdings wollte ich ursprünglich Juni 2012 starten und mit Start Februar 2013 sind nun leider einige Impfungen doch noch fällig 🙁
  • meine Aufgaben auf Arbeit teilweise abgeschlossen … hier liegt aber in den offenen Aufgaben wohl die noch  größte Baustelle 🙁
Weltreise 2013 - Tino geht on tour
Die Welt ist viel zu groß um sie in einem Jahr zu bereisen. Fast wöchentlich habe ich die Markierungen auf meiner Weltkarte zu Hause an der Wand neu gesetzt. Der Versuch eine ideale Reise zusammen zu stellen, kann einen an den Rand der Verzweiflung bringen.

… die Häkchen an der Liste oben sind demnach eigentlich überall noch ungerechtfertigt. Hinzu kommen noch weitere durchaus wichtige Punkte – hier ein kleiner Auszug:

  • erster Flug … wäre nicht schlecht wenigstens den schon mal zu haben 😉
  • Unterkunft für die ersten Tage … geht erst nach dem Flug, aber zu wissen man hat ein Bett beruhigt ungemein
  • Finanzen klären … Rücklagen sind zwar vorhanden, aber diese sollten auch irgendwie im Ausland greifbar sein
  • internationalen Führerschein beantragen … wäre bei einem Start Juni 2012 nicht notwendig gewesen – nun leider doch, da mein bisheriger nur bis November 2013 gültig ist 🙁
  • Untermieter suchen und Lagerraum für meine persönlichen Sachen anmieten
  • die mich fast täglich quälende Frage klären: Was nehme ich an Technik mit? … ich bin sooooo abhängig davon, dass ein Mix aus Handy, Smartphone, GPS-Gerät, eReader, iPad, Netbook und/oder Laptop immer wieder in meinem Kopf umher schwirrt
  • Abschiedsparty organisieren … ohne dem kann ich meine Familie, Freunde und Bekannten nicht zurück lassen
  • für den Fall der Fälle vorsorgen: Testament, Vorsorgevollmacht, Organspendeausweis … hört sich schlimm an, aber auch an sowas sollte man denken
  • Nachsendeauftrag stellen … da habe ich mich immerhin schon mal informiert. Reicht zur Not 5 Tage vorher 😉
  • Abos abbestellen … zumindest die, bei denen das möglich ist
  • über meine Reiseziele besser informieren … der „Plan“ ist zwar „ohne Plan“ zu reisen, aber so ein paar Infos wären sicher schon sinnvoll

Klingt nun so, als ob das ganze sehr überraschend kommt. Nein, das tut es nicht. Immerhin habe ich schon seit ca. 1,5 Jahren mit dem Gedanken einer Weltreise gespielt und in Angriff genommen – nur leider hat es von der Arbeit her nie so richtig geklappt. Nun ist es bald so weit und ich tue so überrascht. Wer mich kennt, weiß aber auch, dass just-in-time-management bei mir alles ist. Ich glaube ich kann gar nicht anders. Und so werde ich sicher auch das Projekt „Weltreise 2013“ erfolgreich starten … bin da (noch) sehr optimistisch.

Die kommenden Tage werde ich sicher bei jeder Nachfrage über den aktuellen Stand meiner Vorbereitungen immer nervöser und aufgeregter …

Nun werde ich aber erst mal die Silvesternacht mit Freunden genießen und das Motto für 2013 für mich lautet:

You only live once – but if you do it right – once is enough.

(Mae West)

In diesem Sinne wünsche ich allen Freunden, Bekannten, Verwandten und Unbekannten einen guten Start in ein erfolgreiches, erlebnisreiches und vor allem gesundes Jahr 2013 !

Taschen gepackt

Wie ich gehört habe, haben wir wohl alle ein Problem mit unserem Reisegepäck … bei ungewissen Wetterprognosen braucht man irgendwie zu viel – wie machen das eigentlich Leute auf einer TransAlp Tour ohne dem Luxus eines Begleitfahrzeugs? Die armen Schw…

Hotelzimmer

Nächste Überraschung: mein Zimmer mit King Size Bett ähnelt eher einer etwas besser ausgestatteten Zelle.
Ich glaube nun wirklich, dass das hier so eine sanfte Eingewöhnung für den Urlaub wird und der Komfort Stunde für Stunde schlechter wird. Also freue ich mich auf mein eigenes, trockenes und warmes Bett … und die Fernsehgeräte aus den „Nachbarzellen“ überhöre ich einfach.

In diesem Sinne – lala salama (schlafe gut) … Erfahre mehr

Am Flughafen

Hat alles prima geklappt – Zimmerschlüssel lagen da, wo wir es ausgemacht hatten und Vorabend-CheckIn ging auch problemlos. Auch meine 4kg Übergepäck musste ich nicht nachzahlen (wären sonst 30€ pro kg!!!)
Nun stärke ich mich noch bei Burger King und dann ab ins Hotel. Bis 05:20 muss ich dann morgen am Gate sein – das reicht auf jeden Fall für ein paar Stunden Schlaf … hoffe mal, dass das Zimmer ok ist. Hat vorhin nur zum Schlüssel abholen gereicht. … Erfahre mehr

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen