Navigieren / suchen

Singapur, Du gefällst mir (nicht)

Gestern ging es für mich von Kathmandu nach Singapur. Der Flug sollte inklusive einem kurzen Zwischenstopp in Bangkok knapp 7 Stunden dauern. Jedoch kam es etwas anders als geplant. Anstatt gegen 23 Uhr Ortszeit sind wir erst gegen 2 Uhr Ortszeit angekommen. Grund hierfür war eine technische Störung am Flugzeug … glücklicherweise haben sie das vor dem Start noch bemerkt 😉 So rollten wir erst zur Startbahn in Bangkok, standen dann fast 2h dort und dann ging es wieder zurück in Flughafengebäude. Danach ging es (ohne Probleme) mit einem anderen Flugzeug weiter … auch das muss man mal mitgemacht haben 😉

Panorama mit dem Marina Bay Sands und den Hochhäusern des Finanzviertels von Singapur (fotografiert von Marina Promenade aus)
Panorama mit dem Marina Bay Sands und den Hochhäusern des Finanzviertels von Singapur (fotografiert von Marina Promenade aus)
Alles was man braucht: gute Matratze, Leselampe, Strom und man kann sogar aufrecht drin sitzen ... meine Schlafkabine im Hostel
Alles was man braucht: gute Matratze, Leselampe, Strom und man kann sogar aufrecht drin sitzen … meine Schlafkabine im Hostel

Geschlafen habe ich dann irgendwann gegen 4 Uhr (Fahrt zum Hostel, einchecken, duschen, E-Mails, usw.) und wurde dann gegen 7 Uhr von der (ich glaube) chinesischen Gruppe im Zimmer geweckt. Die waren scheinbar der Meinung sie sind alleine und haben in einer Lautstärke sich unterhalten … grrrr … kaum waren sie weg, bin ich aber eingeschlafen und das bis fast 14 Uhr Ortszeit. Somit war mein erster Tag in Singapur relativ kurz 😉 Leider auch zu kurz um mir ein genaues Bild der Stadt zu machen. Ich kann nicht sagen, ob sie mir gefällt oder nicht. Irgendwie voller Widersprüche hier.

Das Wetter, die Sauberkeit, die Architektur, die gefühlte Sicherheit, der öffentliche Nahverkehr, die ausgezeichneten Preise, das vielfältige Essen … als das sind Dinge, die ich bei vielen Stationen auf meiner Reise in dieser Art und Weise mit Sicherheit nicht hatte und größtenteils heute auch genossen habe. Jedoch vermisse ich auch ein paar Dinge …

Heute beim Herumlaufen in der Stadt habe ich mir mal ein paar Stichpunkte, mit ein paar Dingen die mir positiv und/oder negativ aufgefallen sind, gemacht … hier die unsortierte Liste von den wenigen Stunden die ich Singapur bisher „erlebt“ habe:

Negatives …

  • hektisch und oberflächlich
  • warten an roten Ampeln … ja, das hat mich heute gestört 😉
  • kaum ein Lächeln – jeder ist mit sich selbst oder viel mehr mit dem Smartphone beschäftigt
  • sehr teuer und purer Kommerz regiert die Straßen
  • viel zu große Einkaufszentren … habe mich sogar verlaufen 😉
  • machte für mich den Eindruck einer Gesellschaft im Überfluss
  • sehr gute Live-Musik, aber keiner feiert – Warum?
Positives …

  • sehr sauber – wie machen die das bloß?
  • schöne und abwechslungsreiche Architektur
  • hohe gefühlte Sicherheit – endlich Geld, Fotoapparat und Smartphone nicht mehrfach sichern
  • viel Grün zwischendrin … ob kleine Parks oder Gärten und Bäume in den Häusern 😉
  • Klamotten mit EUR Größenangaben die auch noch stimmen … jedoch ist slim wirklich verdammt eng
  • sehr gute Beschilderung der Straßen und auch in den U-Bahnstationen
  • feste Preise, d.h. keine unendlichen Preisverhandlungen und das Gefühl besch… zu werden
An manchen Stellen in der Stadt sieht man Tradition (Tempel) und Moderne (Hochhäuser) zusammen.
An manchen Stellen in der Stadt sieht man Tradition (Tempel) und Moderne (Hochhäuser) zusammen.

Die Stadt hat es sogar bereits am ersten Tag geschafft, dass ich mich schmutzig und „unangemessen“ gekleidet gefühlt habe und so bereits am ersten Tag shoppen war. 😉 Klar, gekauft habe ich nicht viel (wie soll ich es auch transportieren) … aber immerhin zwei neue Hosen als Ersatz für meine bisherigen.

Neu eingekleidet werde ich die kommenden Tage die Stadt weiter erkunden und sicher auch lieben lernen … Bin für jeden Tipp oder andere eigene Eindrücke von Singapur sehr dankbar. Nur her damit, einfach kommentieren !

 

Erste Impressionen von Singapur

Kommentare

Marcel
Antworten

Ärgern über rote Ampeln finde ich großartig. 😉
Um die Stadt zu entdecken könntest du jetzt den ersten Cache der Weltreise in Angriff nehmen.

Tino
Antworten

ja, habe mich auch gewundert … aber das warten an der roten Ampel fand ich so unnötig und wollte schon zwischen den Autos durchlaufen … so wie in Vietnam, Thailand und Nepal gelernt 😉
Das mit dem Cache ist eine sehr gute Idee – warum fällt mir sowas nicht von alleine ein 😉 – werde mal ein paar runterladen. Derzeit regnet es hier aber 🙁

Vanessa
Antworten

Genial, dass Du wirklich eine Nacht im Marina Bay Sands gebucht hast. Ich hoffe, es lohnt sich wenigstens, dafür dass Dich diese Aufgabe so einiges kostet. Dass es so teuer ist, war mir nicht so ganz klar, sorry… Für so viel Engagement müssen wir Dir natürlich noch Alternativ-Aufgaben für Hongkong und Kalifornien stellen, damit Du noch eine Chance hast. Wie stehst Du denn mittlerweile zu Singapur?

Tino
Antworten

Dieser Nachmittag bzw. die Übernachtung kostest mich ca. 300 € … das sind knapp 300 Nächte in Nepal. Aber ich sehe es als vorgezogenes Geburtstagsgeschenk für mich selbst 😉
Singapur gefällt mir immer besser. Unglaublich wie schnell man wieder im „kommerziellen Leben“ ist. Und wenn man mit Einheimischen unterwegs ist, macht es doppelt so viel Spaß ! Heute habe ich es sehr genossen … und ich denke die nächsten Tage ebenso 😉

Tino
Antworten

… wollen wir es mal nicht übertreiben: es sind „nur“ knapp 100 bis 150 Nächte in Nepal. Ganz klar, der Service / Luxus ist nicht ganz zu vergleiche. Aber wer bitte schön braucht das????

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen