Navigieren / suchen

Süßigkeiten sind alle

Heute waren wir im zweiten Heim mit vorwiegend HIV infizierten Kindern und die Verhältnisse hier sind ja noch schlimmer. Dort steht auf dem Grundstück ein Haus (oder eher Lagerraum) und dort schlafen die Kinder zu mehrere in Betten, aber nicht auf allen liegt eine Matratze. Ich habe mich mal wieder nicht getraut Fotos zu machen. Ich habe ja großen Respekt vor den Damen, die dort arbeiten und leben. Es ist eine Krankenschwester, die die Kinder dann auch mit der Medizin untersucht und versucht aufzupassen, dass die nicht infizierten sich nicht beim spielen noch infizieren. Ich habe dann mit Ihnen ein Laufwettbewerb gemacht und muss sagen, dass das laufen unter der kenianischen Sonne sehr, sehr anstrengend ist und ich sehr ins schwitzen gekommen bin. Gegen Mittag sind wir dann wieder in das andere Heim gefahren und haben zuvor noch die Süßigkeiten verteilt und es war wieder schön zu sehen, wie sozial die Kinder zueinander sind und sich über diese Kleinigkeiten gefreut haben.

Im anderen Heim habe ich dann mit den Jungs den neu gebauten Schrank gestrichen und da wir noch Farbe übrig hatten noch ein paar weitere. Eigentlich haben die Jungs gestrichen und ich stand daneben und habe zugeguckt. Die haben ja vielleicht eine Ausdauer und sind mit Geduld bei der Sache. Da wir heute nur die weiße Grunddierung gemacht haben, musste ich Ihnen versprechen morgen wieder zu kommen, damit sie es in ihren Lieblingsfarben blau (ich habe es Ihnen nicht eingeredet) und gelb (kann ich nun nicht verstehen) streichen können.

Heute Abend gehen wir in Nairobi weg und ich bin ja mal gespannt wie das wird. Ich wollte unbedingt mal hier mit Einheimischen weg gehen und so gehen wir nun mit den Kindern der Heimleiterin und deren Freunden feiern. Da Alkohol hier eigentlich verboten oder zumindest nicht gerne gesehen ist, bin ich mal gespannt, was die Jugend hier so am Wochenende macht.

Etwas vermissen tue ich ja den Glühwein vom Weihnachtsmarkt. Da hier allerdings im Haus Alkohol absolut nicht gerne gesehen ist, kann ich den Vorschlag leider nicht machen und werde mich bis zum 15.12. gedulden müssen.

 

Grüße vom Rotnacken 😉

 

PS: wie auch immer habe ich mich glaube auch noch erkältet – zumindest habe ich merkwürdige Halsschmerzen seit 2 Tagen.

Kommentare

Alex
Antworten

Hi Tino, dich kann man echt nicht alleine weg lassen…erst der Sonnenbrand und dann noch erkältet 😉
Deine Erzählungen machen einen allerdings sehr nachdenklich, all unsere Probleme werden von jetzt zu gleich Luxusprobleme. So lernt man das Leben hier bei uns zurecht mehr als zu schätzen.
Ich wünsche dir weiterhin eine tolle Zeit und gute Besserung. Viel Spaß beim Feiern. Ach ja … und den Glühwein trinken wir natürlich für dich mit 🙂

Tino
Antworten

Stimmt, das denke ich mir auch immer wieder – in den meisten Punkten sind wir doch ganz schön verwöhnt und die eigenen Probleme scheinen plötzlich nicht mehr so groß.
Gefeiert haben wir gestern richtig gut und sind auch erst 03:00 Uhr daheim gewesen. Danke für das „mittrinken“ vom Glühwein … ihr habt dann aber einen verdammten Vorsprung, den ich unmöglich nach meiner Rückkehr aufholen kann bzw. will 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen