Navigieren / suchen

Erdbeben in Nepal – ein Alptraum! Soforthilfe, aber wo und wie?

Die schrecklichen Nachrichten und Bilder von den Zerstörungen und vielen Todesopfern durch das Erdbeben in Nepal sind sicher niemanden entgangen. Nachdem ich mich während meiner Weltreise 2013 einige Wochen im Land, insbesondere auch im betroffenen Kathmandutal, aufgehalten hatte, blicke ich auch noch mal anders auf diese Berichte. Viele mir bekannter Straßenzüge, Wohnhäuser, Straßen und historische Gebäude sind zusammen gestürzt – und das, wo Nepal ohnehin von Armut geprägt ist. Viele von Euch würden sicher gerne helfen und zumindest finanziell unterstützen, aber fragen sich wo und wie?! Hier gibt es sehr viele und vorwiegend auch gute Vereine. Aus eigener Erfahrung kann ich Euch FUNECH e.V. empfehlen. Diesen Verein unterstützt mein Arbeitgeber seit Jahren und ich habe 2013 zwei der Einrichtungen vor Ort im Kathmandutal besucht. Deine Spende kommt 1:1, d.h. ohne Abzug von Verwaltungsgebühren und sonstigem, bei den Kindern und Projekten in Nepal an.

Spendenkonto:
Future for Nepal’s Children e.V.
Commerzbank Wiesloch
IBAN: DE31 6704 0031 0661 8771 00
BIC: COBADEFFXXX
BLZ 670 400 31
Konto: 66 18 771

Weitere Informationen:

Hinweis: Ab EUR 30,– stellt der Verein eine Spendenbescheinigung im Sinne der §§ 51 ff. der Abgabenverordnung aus. Bitte habe aber Verständnis, dass dies aufgrund der aktuellen Umstände sicher ein paar Wochen dauern wird.

Bitte diesen Artikel oder dieses PDF weiterleiten, posten, ausdrucken, … – Danke !
Möglichkeiten zum direkten posten in Twitter, Facebook und Google+ findest Du am Ende dieses Artikels.
… Erfahre mehr

Weihnachtszeit ist Spendenzeit – auch 2013

Was im Laufe des Jahres leider immer wieder vergessen wird, rückt in der Weihnachtszeit glücklicherweise  wieder etwas in den Vordergrund: anderen Menschen zu helfen. Die Weihnachtszeit ist Spendenzeit – und so starten fast alle großen TV Sender und Magazine Spendenaufrufe und auch in den Innenstädten wird um Spendengelder geworben. Zweifelsohne ist es sinnvoller im Laufe des Jahres das ein oder andere Projekt seines Vertrauens oder Menschen in seiner Umgebung direkt zu unterstützen anstatt am Jahresende das „schlechte Gewissen zu beruhigen“. Allerdings bin ich der Meinung lieber zur Weihnachtszeit aufwachen und helfen als nie!

Wer gerne helfen möchte, sich aber einfach mit der Auswahl an umworbenen Hilfsprojekten überfordert fühlt, dem möchte ich hier drei konkrete Projekte vorstellen. Diese Projekte bzw. Organisationen kenne und unterstütze ich persönlich. Und im Gegensatz zu großen Hilfsorganisationen wo große Teile der Spendengelder für Administration und Verwaltung mit drauf gehen, fließt bei diesen Projekten das Geld nahezu 100% in die eigentlichen Projekte – eben dahin wo es wirklich gebraucht wird. … Erfahre mehr

Weihnachten 2012 in Kenia

Ich weiß: zu viele Charity Aktionen zur Weihnachtszeit nerven … aber es ist nun mal auch eine besondere Zeit und vor allem Kinder freuen sich darauf. Aber nicht alle Kinder freuen sich nur auf die neuesten technischen Errungenschaften. Es gibt sehr viele Kinder, die nichts haben und zu Weihnachten auch nichts Materielles bekommen werden. Glücklicherweise gibt es aber immer wieder Freiwillige, die aber dennoch versuchen aus diesen Tagen etwas Unvergessliches zu machen. Wärme, Zuneigung und Hoffnung spenden und damit in strahlende Kinderaugen blicken können.

In diesem Video zeigt eine Kanaderin, die als Freiwillige im Jahr 2011 in Kenia war, wie Sie Weihnachten in den von Children’s Hope Home e.V. unterstützen Kinderheimen in Gathiga und Kihara (unweit voneinander entfernt in Kenia) verbracht hat. Auch in diesem Jahr soll wieder ein kleines Fest stattfinden und finanzielle Unterstützung hierfür wird benötigt. Unter folgendem Link findet Ihr die Möglichkeiten zum Spenden über einen in Deutschland ansässigen Verein:

 

Vor ziemlich genau zwei Jahren war ich selbst in Kenia (siehe hier) in diesen Heimen und kann bestätigen, dass etwas mehr Unterstützung immer gebraucht wird und auch ankommt. Ich habe damals auch mit geholfen einen kleinen Brief für alle Unterstützer zu erstellen und zu versenden. Da ich vor Weihnachten aber bereits wieder zurück nach Deutschland geflogen bin, habe ich das Fest selbst leider nicht mitbekommen. Wenn ich mir das Video aber angucke, verpasst man da scheinbar wirklich was. Spaß, Freude, Herzlichkeit und strahlende Augen bei Groß und Klein … sollte das zu Weihnachten nicht auch so sein? … Erfahre mehr

DiBaDu und Dein Verein 2012 – Hilfsprojekte unterstützen

Auch in diesem Jahr startet die ING Diba wieder eine Aktion um ehrenamtliche Vereinsarbeit zu unterstützen: „DiBaDu und Dein Verein 2012„. Ab sofort heißt es nun: Stimmen sammeln! Denn die 1.000 Vereine, die bis zum 6. November 2012 die meisten Stimmen haben, erhalten eine Spende von jeweils 1.000 Euro.

Mit der Aktion „DiBaDu und Dein Verein” unterstützt die ING-DiBa die vielfältige ehrenamtliche Arbeit in Vereinen Deutschlands mit 1.000.000 Euro. Von Sport bis Kultur: Die ING-DiBa hat bereits 2011 je 1.000 Euro an die beliebtesten 1.000 Vereine gespendet. Natürlich profitiert die Bank durch Imagegewinn und berichten wie diesen auch nicht unwesentlich von der Aktion – mindestens genauso profitieren aber auch die jeweiligen Vereine.

Jeder hat 3 Stimmen (bzw. pro Handynummer 3 Stimmen) und kann diese Stimmen einem Verein geben oder auf mehrere Vereine verteilen.
 

Wie funktioniert es?

  1. Auf die Homepage der ING Diba bzw. dieser Aktion gehen: https://verein.ing-diba.de/club/presentation/search
  2. Verein bzw. Vereine auswählen
  3. Abstimmcodes kostenlos per SMS anfordern
    Es muss die Handynummer angegeben werden und dann bekommt man pro Nummer 3 Abstimmcodes; die Handynummer wird lt. Aussage in den Datenschutzhinweisen nur für diese Aktion verwendet und nach Ablauf gelöscht, nicht weitergegeben und auch nicht für Werbezwecke verwendet.
  4. die 3 Stimmen (Abstimmcodes) komplett einem Projekt geben oder auf 2 bis 3 Projekte verteilen

 

Vorschläge

Wer nicht weiß für welche Projekte er stimmen soll und keine Zeit und Lust hat sich mit den Vereinen und deren Inhalten auseinander zu setzen, für den habe ich hier ein paar Vorschläge. Dies sind Projekte, die ich selbst kenne, unterstütze oder mich mit deren Arbeit bereits auseinander gesetzt habe. … Erfahre mehr

Höfefest 2012 – Children’s Hope Home e.V.

Children’s Hope Home e.V. lädt alle recht herzlich zum diesjährigen Tag der Hoffnung ein, der im Rahmen des Biebricher Höfefests gar an zwei Tagen stattfinden wird, dem 08. und 09.06.2012. Zum ersten Mal mit dabei beim Biebricher Höfefest, bietet der Children’s Hope Home e.V. ein vielfältiges Programm. Am frühen Freitagabend ist der Start mit musikalischen Darbietungen und leckerem Essen, bevor nach Einbruch der Dunkelheit zu angesagten Beats getanzt und getrunken wird. Am Samstagnachmittag wird sich voll und ganz den Kindern gewidmet. Jenen, die zu Besuch kommen und auch jenen, in den vom Verein unterstützten Waisenheimen in Kenia. Am frühen Abend dann folgt ein musikalisches Programm zu kenianischen Speisen und die Stimmung hebenden Getränken.

 

Auch ich werde versuchen dabei zu sein – ich hoffe es klappt !

 

Flyer zum Höfefest 2012

… Erfahre mehr

Der Abschied von den Kindern in den Heimen fiel schwer

Verabschiedung bei den Kids war doch sehr emotional. Alle haben sich bedankt; von Herzen für Dinge bedankt, die ich bis dahin für überhaupt nichts besonderes hielt. Das da sein, Ihnen Aufmerksamkeit und Gehör zu schenken und vor allem auch für die Ausflüge. Viele haben wohl erstmals Hühnchen gegessen, zum ersten Mal große Tiere gesehen oder waren überhaupt erstmalig auf einem Ausflug. Einige haben sogar geweint und alle haben zusammen für mich gebetet (bin zwar selbst nicht gläubig und habe auch nichts außer meinem Namen verstanden – aber dennoch sehr ergreifend). Nun bin ich am Flugh. und habe auch schon eingecheckt – nun heißt es mal wieder warten.

… dann ging es wieder zurück nach Deutschland … … Erfahre mehr

Dritter Ausflug hier in Kenia – diese mal mit den „Großen“

Der dritte Ausflug heute war mit den größeren Jungs und Mädels. Insgesamt waren wir heute 22 zwischen 15 und 18 Jahren und 14 über 18 Jahren. Zunächst wollten wir in den Giraffenpark fahren, aber haben uns dann umentschieden und sind wieder in den Nairobi National Park gefahren. Neben dem „Zoo“ von gestern gibt es dort noch die Möglichkeiten einen Safari-Walk oder Safari-Drive zu machen. Aufgrund der hohen Kosten und der eingeschränkten Zeit haben wir uns dann für den Safari-Walk entschieden. Die Anlage war auch wieder sehr schön angelegt – allerdings auch hier wieder eher unspektakulär. Allerdings fanden es die Jugendlichen recht gut. Danach haben wir sie am „Bomas of Kenya“ (mehr dazu später) abgesetzt und sind zum Essen holen gefahren. Damit es gerecht zugeht, gab es auch diesmal wieder Pommes und Chicken … das kann ich auf jeden Fall so bald nicht mehr essen 😉 … Erfahre mehr

Zweiter Ausflug mit den Kinderheimen in Gathiga und Kihara (Kenia)

Heute stand dann der zweite Ausflug an. Wir sind – wie eigentlich fast jeden Tag – zu spät losgefahren. Der Bus war für 09:30 Uhr am Heim bestellt und wir sind erst 09:15 Uhr losgefahren … bei einem Weg von ca. 30min und noch notwendigen Besorgungen ist das definitiv zu spät. Auf dem Markt in Wangige bin ich dann auch noch dem Team vom ARD Auslandsjournal in die Arme gelaufen. Diese haben eine spanndene Reportage über Toiletten gedreht. Habe dann gleich mal die Chance genutzt um auf das Heim aufmerksam zu machen. Der sehr abgestumpfte Reporter meinte aber nur: „Straßenkinder, das ist gut und schön hier zu helfen. Nur interessiert das in Europa keinen mehr.“ … also wird wohl die Karte mit den Kontaktdaten wieder im Mülleimer verschwinden. Schade eigentlich 🙁 … Erfahre mehr

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen