Navigieren / suchen

Sabbatical und Weltreise – ein ganz besonderes Jahr für mich

Ich kann es selbst schon kaum mehr sehen und lesen – überall trifft man auf Jahresrückblicke. Und dennoch kann ich es selbst nicht lassen einen solchen zu wagen. Sorry! Warum? Ganz einfach weil dieses Jahr für mich eben ganz besonders war. Ich hatte die Möglichkeit ein Sabbatical (quasi eine Auszeit von meinem Job) zu nehmen und im Februar 2013 startete dann auch meine Weltreise (welche sich 2014 nun leider dem Ende neigt). Mit einem kleinen Weihnachtsvideo habe ich mich bereits für die Unterstützung bei meiner Familie bedankt. Ich möchte aber auch Dir mit diesem kleinen Jahrsrückblick-Video DANKE sagen. Auch wenn ich alleine gereist bin, so war ich nie wirklich alleine unterwegs und habe viele neue Freunde weltweit gefunden. Ohne die Unterstützung derer und das Wissen um die Lieben daheim wäre ich sicher nicht so glücklich nun schon mehr als 10 Monate unterwegs. … Erfahre mehr

Erster Ausflug in Vietnam: Mekong Delta

Wie leider fast immer, folgt auch dieser Beitrag mehrere Wochen nachträglich. Da ich es dennoch einen sehr schönen Ausflug während meines Vietnam-Aufenthaltes fand, möchte ich es Euch nicht vorenthalten.

Meine 3 wöchige Tour durch Vietnam startete in Ho Chi Minh City (früher Saigon) und ging dann von hier aus Richtung Norden nach Hanoi. Bevor wir allerdings Ho Chi Minh City verlassen hatten, sollte noch ein kleiner Ausflug ins Mekong Delta sein. Diese Region und insbesondere die schwimmenden Märkte wollten wir uns nicht entgehen lassen. Aber wie kommen wir hin? Wie lange wollen wir bleiben? Wo genau wollen wir eigentlich hin? Fragen über Fragen schon wieder …

Nach unendlichen Recherchen im Internet und Reiseführern hatten wir uns dann letztendlich für einen Mix aus organisierter Tour und auf eigene Faust entschieden. Über KIM Travel hatten wir für 320.000 Dong (ca. 12 EUR) eine Ein-Tages-Tour Richtung Vin Lonh gebucht. In Vin Lonh wollten wir dann nach allen Aktivitäten und vor der Rückfahrt die Gruppe verlassen und auf eigene Faust mit dem Bus nach Can Tho weiter fahren. Hier hatten wir über Couchsurfing Kontakt zu einer Einheimischen aufgenommen, die uns Hotel und Fahrt zum Floating Market (schwimmende Märkte) vermitteln wollte. Die Rückfahrt sollte ebenfalls mit dem Linienbus wieder sein.

Eines schon vorne weg: es hat eigentlich alles geklappt – jedoch manches nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten …

 

Tag 1: von Ho Chi Minh nach Can Tho

Hier ist man auf Touristen eingestellt: mitten im Nichts ist ein großer Rasthof eingerichtet, an dem scheinbar alle Touristenbusse halten müssen.
Hier ist man auf Touristen eingestellt: mitten im Nichts ist ein großer Rasthof eingerichtet, an dem scheinbar alle Touristenbusse halten müssen.

Früh morgens haben wir im Hotel in Ho Chi Minh City ausgeheckt. Da wir nach unserem Ausflug wieder hier zurück kommen wollten, hatten wir unser Gepäck im Hotel zurück gelassen und sind nur mit einem Tagesrucksack mit dem Notwendigsten losgezogen. Über den Bus und die Gruppengröße (ca. 15 Personen) für den Tagesausflug nach Vin Lonh waren wir schon mal positiv überrascht. Die Fahrt lief problemlos. In Cai Be angekommen, hieß es dann raus aus dem Bus und rauf auf’s Schiff. Wir mussten unser ganzes Gepäck (glücklicherweise wenig) mitnehmen, da wir die Gruppe ja später verlassen wollten.

Der Ausflug selbst war eigentlich genau so, wie wir es erwartet und teilweise auch befürchtet hatten. Das volle Touri-Programm eben. … Erfahre mehr

Weltnaturerbe Halong Bucht – Tourinepp?

In der Halong Bucht (südlich von Hanoi; Vietnam) werden nur Unmengen an unterschiedlichen Touren angeboten. Entsprechend dem immer wieder bestätigtem Motto: „you get for what you paid for“ sollte es für uns nun nicht unbedingt die billigste Tour sein. Von diesen haben uns auch viele andere Touristen die wir getroffen haben abgeraten. Nun gab es für eine 2-Tages-Tour dennoch große Preisspannen. Zwischen 60 USD und 200 USD konnte man für die scheinbar gleichen Fahrten bezahlen. Bei der Unmenge an Angeboten ist es unmöglich diese wirklich in Preis / Leistung zu vergleichen. Wir haben letztendlich für 105 USD eine Tour mit Start in Ninh Binh und Ende in Hanoi gebucht. Das passte auch gut in unsere Reiseroute. Das ganze nannte sich „Deluxe Tour“ und war Fahrt und Übernachtung auf einem angeblich 2008 gebauten Schiff (Asia Cruise).

Bauvorhaben Halong-Bay
Bauvorhaben Halong-Bay

Unser Shuttle-Service hat uns zum Halong-Habour gefahren (es gibt wohl 3 unterschiedliche). Dort standen wir zunächst rum und wussten nicht so richtig wie es weiter geht – denn unser Fahrer sprach leider kein Wort Englisch. Nach einiger Zeit kam ein weiterer Tourguide, der mir sein Handy ans Ohr drückte. Eine freundliche Dame erklärte mir in einem einigermaßen verständlichen Englisch, dass wir jetzt zum Boot gefahren werden, aber noch auf weitere Gäste aus Hanoi warten würden. Das dauert ca. 1 Stunde. Also ab ins Auto und ich dachte wir fahren jetzt noch einige Zeit – aber es ging tatsächlich nur zum Boot vor. Das machte schon einen netten Eindruck – sah aber nicht aus wie 2008 neu gebaut. Auf dem Boot die Crew sprach auch kein Englisch und so entschieden wir uns bevor wir rumsitzen etwas durchs Hafengelände zu laufen. Das war alles andere als überfüllt. Aufgrund diverser Reiseberichte dachten wir es sei völlig überrannt – das Gegenteil war aber der Fall. Im Hafengebäude war ein Modell von den geplanten Baumaßnahmen ausgestellt. Das ist Wahnsinn: mehrere große Hotelkomplexe, Wohnungen und Hochhäuser sollen hier entstehen. Sieht so ein bisschen aus wie in Dubai und Co wo künstlich Inseln aufgeschüttet werden. Wie ich finde zu viel des Guten …

Unsere Kajüte ... klein aber fein ...
Unsere Kajüte … klein aber fein …

Das Boot mussten wir dann noch mal wechseln auf ein gerade neu ankommendes. Hier hatten gerade die vorherigen Gäste das Boot verlassen, es wurde schnell gereinigt und dann sind wir drauf. Kurz danach kamen auch weitere 14 Touristen aus Hanoi an. Nun konnte es losgehen. Das Mittagessen war echt lecker, die Gruppe recht klein und gut gemischt und das Wetter stimmte auch.  Die Kajüte war zwar klein, aber es war alles vorhanden, was man benötigt. Ein Bad mit Dusche und Toilette, Waschbecken, zwei Betten, Fenster, Klimaanlage und sogar etwas Platz für die Taschen. Was will man mehr 😉 … Erfahre mehr

Wandertour im Gebiet um Mai Chau und dem Pu Luong Naturschutzgebiet

Bevor es hieß Abschiednehmen von Vietnam musste auf jeden Fall noch eine Wandertour im Norden sein. Leider reichte die Zeit  nicht um die Gegend rund um Sapa und die Gegend im Pu Luong Naturschutzgebiet rund um Mai Chau zusammen zu erkunden. Insbesondere nicht, weil wir keine der üblichen Touristentouren buchen und alles im Bus, Auto und/oder Zug abfahren wollten. Nein, wir wollten auch was von der Gegend sehen und uns unter die Einheimischen mischen. Auf eigene Faust eine solche Tour zu machen ist sicher nicht völlig unmöglich, aber fiel für uns aus verschiedenen Gründen aus. Nun aber die spannende Frage: wo und wie findet man nun eine geignete Tour die für Touristen angeboten, aber dennoch nicht zu touristisch ist? Jeder, der bereits einmal in Vietnam war und durch die Straßen lief, kennt das Problem. Es gibt unzählig viele Reisebüros – am Ende hat aber jeder die gleiche oder eine sehr ähnliche Tour und sie unterscheiden sich lediglich im Preis. Vergleichbar ist dieser aber dennoch nicht, da sie es meist gut verstecken und nicht sagen um welche Tour es sich genau handelt. Wie auch immer – die klassischen Touren fielen dieses Mal für uns aus.

Das Gebiet um Mai Chau und dem Pu Luong Naturschutzgebiet
Das Gebiet um Mai Chau und dem Pu Luong Naturschutzgebiet

Die Antwort auf unser Gesuch fand Bernd in seinem Reiseführer: Ethnic Travel Vietnam : laut Beschreibung bieten sie (auch individualisierbare) Touren in kleinen Gruppen und abseits der üblichen Touristenpfade an. Also genau das, was wir gesucht haben. Im Büro wurde unsere bisherige Info bereits bestätigt: aufgrund der zwei geschickt zum Wochenende liegenden Feiertage (30.04. und 01.05.) in Vietnam, ist ein Ausflug in der Region um Sapa so gut wie unmöglich. Diese sind nämlich (fast) immer mit dem Zug von Hanoi aus startend und diesen konnte man nicht mehr buchen. Also gut, damit mussten wir uns wenigstens nicht mehr entscheiden und wir konnten die vollen 4 übrigen Tage für einen Ausflug mit hoffentlich vielen Wanderungen und Aktivitäten in der Gegend um Mai Chau nutzen. Wir haben insgesamt 185 USD für 4 Tage inkl. Transfer von/nach Hanoi, Verpflegung und Übernachtung in privaten Unterkünften, kleiner Gruppe (max. 6 Personen) und einem englischsprachigen Guide bezahlt. … Erfahre mehr

Aufgaben für die Weltreise von Freunden

Vor meiner Abreise habe ich zur Abschiedsfeier von den besten Freunden die man haben kann neben einer sehr schönen Fotopräsentation unserer gemeinsamen Zeit in den letzten fast 15 Jahren auch ein paar Aufgaben für meine Weltreise mit auf den Weg bekommen. Ein paar Aufgaben konnte ich bereits erfüllen, ein Teil ist leider schon jetzt nicht mehr erfüllbar und einige andere sind noch offen. Ich möchte Euch hier die Aufgaben vorstellen und natürlich auch den Beweis der Aufgabenerfüllung antreten – d.h. ich aktualisiere diese Seite regelmäßig. Wie Ihr seht, waren sie aber sehr gnädig mit mir und die meisten Aufgaben sollten problemlos erfüllbar sein.

Letzte Aktualisierung: 13.01.2014

Aktueller Stand erfüllter Aufgaben: 9 von mindestens 12 Aufgaben erfüllt … Erfahre mehr

Trockene Halong-Bucht und kaputtes iPhone

Da ich gerade auf einer 2 tägigen Bootsfahrt in der Halong Bucht war, hatte ich sogar mal etwas Zeit und Muse den ersten Artikel aus Vietnam zu schreiben. Bevor ich aber wieder 2 Wochen Vietnam in einen Artikel fasse, fange ich von hinten an und hole die einzelnen Abschnitte dann hoffentlich bald nach.

Die Zeit hier war bisher sehr schön und vergeht viel zu schnell. Es gibt sehr viel zu sehen und zu erleben. Ich bin auch nicht alleine hier unterwegs. Über ein Reiseportal (in diesem Fall www.joinmytrip.de … eigentlich wie ich finde optisch und funktionell sehr schlechte Seite, aber es sind viele Leute hier auf der Suche nach „Reisepartnern“) hatte ich Kontakt zu Jemanden aufgenommen. Zunächst war ich auf der Suche nach Vorschlägen für meinen Vietnam-Trip und habe im Forum nach Vorschlägen für diverse Routen gesucht. Bernd hatte eine Reisepartneranzeige aufgegeben auf die ich dann gestoßen bin. Er war die Wochen zuvor mit seiner Freundin u.a. in Kambodscha unterwegs. Sie musste dann von Saigon wieder zurück fliegen und Bernd hatte noch 3 Wochen mehr Urlaub und wollte Vietnam vom Süden Richtung Norden bereisen. Da der Zeitraum, die Zeitdauer und die Art zu Reisen auch mit meinen Vorstellungen zusammen passte, hatten wir uns in Saigon verabredet und reisen seitdem zusammen. Der große Vorteil für mich: es ist wesentlich einfacher, günstiger und sicherer zusammen zu reisen. Und im Vergleich zu mir ist Bernd sehr gut informiert und studiert 20mal pro Tag den Reiseführer … somit ist das nicht ganz so planlos. Klappt bisher tatsächlich sehr gut – Daumen drücken, dass es auch in den letzten Tagen noch so bleibt 😉 … Erfahre mehr

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen