Navigieren / suchen

Tag 2: Kemptner Hütte – Rappensee – Enzianhütte (oder auch nicht)

Normalerweise habe ich mit dem Schlafen kein Problem: schlafe schnell ein und wenn ich schlafe, kann mich so gut wie nichts stören – nicht aber in dieser Nacht … Irgendwie hatte ich das Gefühl mehrfach wach gewesen zu sein und ich fühlte mich auch alles andere als ausgeschlafen am Morgen. In der Nacht musste ich sogar diese einzige Toilette auf dem Stockwerk besuchen – klar, die 2 Liter Radler vom Abend wollten eben auch irgendwann raus. Nun gut, die Nacht war rum und ein toller Wandertag auf dem Heilbronner Weg stand vor uns. Aber was war das???? REGEN !!!. Die Stimmung im Matratzenlager war auch schon mal besser. Aber noch überwog die Hoffnung ganz nach dem Motto „gestern hat’s auch erst geregnet und dann hatten wir super Wetter“. Also ab in den Waschraum, Katzenwäsche und Zähneputzen mit Eiswasser und runter zum Frühstück. Dort wurden wir dann aber schnell von der Realität eingeholt … … Erfahre mehr

Tag 1: Mannheim – Oberstdorf – Kemptner Hütte

Die Augen und Ohren am Morgen geöffnet und ich habe es schon vernommen: Regen *grrr* … unser Tag 1 fing ja super an.
Nun gut – dann musste eben der grenzenlose Optimismus auch noch in den Wanderrucksack gepackt werden. Es war ohnehin noch nicht alles laut meiner Packliste verstaut. Die letzten Dinge wurden also noch verstaut und irgendwie kam mir der Rucksack leichter und weniger bepackt vor als bei bisherigen Ausflügen … und das obwohl ich eigentlich dachte mehr Klamotten gegen Regen und Kälte (Prognose lag bei ca. 5 bis 10 Grad !!!!) eingepackt zu haben. Nun gut, werde schon alles haben und damit schnell ab zum Treffpunkt. Diana hat mich zu unserem Treffpunkt nach Karlsruhe mitgenommen. In Karlsruhe angekommen war die Begeisterung über das Wetter allen anzumerken – aber wir freuten uns auf den Ausflug und so ging es los. Nach ca. 4h Fahrt (inkl. Pause) sind wir in Oberstdorf am Bergsteigerparkplatz Renksteg angekommen. Auch Oberstdorf empfing uns mit Regen 🙁 Das Parkticket (5,- € pro Tag) konnte man bequem per SMS zahlen. Später haben wir noch erfahren, dass es in Oberstdorf selbst noch ein Parkhaus für 7,- € pro Tag gibt – Vorteile: Auto steht bewacht, trocken und es gibt wohl sogar duschen … das hätte sich bei der Rückkehr von Vorteil erwiesen.

… Erfahre mehr

Entspannen in Berlin – Mitte / Kreuzberg (Engelbecken)

20120612-230908.jpg?x63535

Eine kleine Entspannungsoase in Berlin – Mitte / Kreuzberg: „Engelbecken“ … am Fuße der Sankt-Michael-Kirche liegt dieser künstlich angelegte See. Er gehört zu einem historischen innerstädtischen Kanal in der Berliner Luisenstadt (Luisenstädtischer Kanal), der die Spree mit dem Landwehrkanal verband. Er wurde 1852 eröffnet und verlief durch die heutigen Ortsteile Kreuzberg und Mitte. 1926 wurde der Kanal teilweise zugeschüttet und in eine Gartenanlage umgestaltet. Ich bin heute eher zufällig hier gelandet und war begeistert, welche Entspannungsoase sich mir geboten hat … auf jeden Fall noch mal einen Besuch wert.

Where the Hell is Matt?

Sehr schönes Video von Matt, der 2003 seinen Job in Brisbane (Australien) gekündigt hat und seit dem quer durch die Welt reist. Anstatt langweilige Fotos zu machen, hat er begonnen an den Plätzen mal alleine und mal mit Zuschauern zu tanzen. Das hat er in dieses beeindruckende Video gepackt. In 2006 wurde ihm wegen seinem Tanzvideo sogar seine 6 monatige Reise durch 39 Länder bezahlt … „bezahltes“ Reisen, nicht schlecht !

Männertag 2012

Gestern war es wieder so weit: Christi Himmelfahrt = Feiertag = Vatertag = Männertag = Spaß 😉
Dieses Jahr habe ich mich auch mal wieder ganz aus der Planung für diesen Tag heraus gehalten und es auf mich zukommen lassen. Traditionell heißt es an diesem Tag mit ein paar Freunden eine schöne Wanderung durch das schöne Thüringer Land zu starten … selbstverständlich ausgestattet mit der nötigen Ration an Flüssignahrung. Die Entscheidung ist auf eine Tour um die 3 Gleichen gefallen. Der große Vorteil: es liegt quasi fast vor der Haustür und wir mussten nicht mit dem Zug fahren. Das Wetter hat es dieses Jahr auch verdammt gut mit uns gemeint und so konnten wir bei sehr angenehmen Temperaturen und strahlend blauem Himmel unsere Tourstarten. Eigentlich hätten wir im Freudental und der Wanderslebener Gleiche starten können – stattdessen haben wir jedoch die Tour erst in Mühlberg begonnen. Der erste Anlaufpunkt war dann auch die Mühlburg. Hier konnten wir auch gleich die erste leckere Thüringer Bratwurst des Tages genießen. Frisch gestärkt und das ein oder andere Bier bereits konsumiert, haben wir die Wanderung dann in Richtung Wachsenburg fortgesetzt. Auf die Burg sind wir nicht hoch, sondern am Fuße vorbei und Richtung Holzhausen. Natürlich gab es zwischendurch die ein oder ander Trinkpause 😉 In der Wachsenburggemeinde Holzhausen waren wir sehr überrascht, wie viele Leute es bei dem schönen Wetter in das Bratwurstmuseum … Erfahre mehr

1. Etappe erfolgreich geschafft

Dem Regen entkommen – Erste Tagesetappe geschafft!

Start der Radfahrer 9:12 Uhr am Hotel Explorer in Oberstdorf. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, den richtigen Weg durch Oberstdorf Richtung Schrofenpass zu finden und alle Navis/Fahrradcomputern einzustellen, haben wir alle den ersten großen Anstieg gemeistert.

Gemeinsame Trink- und Riegelpause an der „Schwarzen Hütte“ 1242 m, bevor wir die Auffahrt/Aufstieg zum Schrofenpass genommen haben. Über dem Pass zogen dunkle Wolken auf… Eile war geboten, bevor der große Regen kommen sollte (laut Wettervorhersage 70 % Regenwahrscheinlichkeit, 15 Liter/m2). Oben angekommen (ca 18 °C) überholten wir eine andere Radgruppe (erledigten Reparaturen…) … Erfahre mehr

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen