Navigieren / suchen

Touristenprogramm in Kathmandu

Heute war ein doch recht anstrengender, aber auch erlebnisreicher Tag. Mit einigen anderen Reisenden war ich heute quer durch Kathmandu – der Hauptstadt von Nepal – unterwegs:

  • Swayambhunath … ein sehr schöner Tempelkomplex auf einem Hügel in Kathmandu. Eine der Kuppeln hier ist nicht nur auf dem Cover von meinem Reiseführer zu finden, sondern von diesem Komplex aus hat man einen schönen Blick über das Kathmandu-Tal und bei guter Sicht (hatten wir leider nicht) auf die Gebirgsketten (bspw. Himalaya) in der Umgebung.
  • Pashupatinath … wohl eine der bedeutensten Tempelanlagen und bereits zu vorchristlicher Zeit soll hier eine heilige Stätte gewesen sein. Der Eintrittspreis (nur für Touristen – Einheimische zahlen nichts) wurde von 500 Rupies vor einigen Wochen auf stolze 1000 Rupies angehoben. Das ist mal eine Preissteigerung …
  • Bodnath / Baudha Stupa … diesen Komplex fand ich am heutigen Tag am Schönsten. Eine Stupa um welche die Gläubigen im Uhrzeigersinn herum laufen. Um diesen Komplex herum wurden kreisförmig Wohn- und Handelshäuser gebaut. Wirklich sehr schön und in jedem Fall ein Besuch wert !
  • Freak Street … eine Straße die ihren Namen noch aus alten Zeiten behalten hat. In den 60er/70er Jahre sind hier manch skurrile Gestalten entlang gereist. Nepal lag damals – so wie die Khaosan Road auf dem Hippie Trail. Auch heute werden hier noch offen so manch merkwürdige Substanz angeboten …
  • Durbar Square … durbar bedeutet Königspalast und somit ist fast klar was hier zu sehen ist: der alte Königspalast. Neben diesem aber noch jede Menge weitere Monumente und verdammt viele Menschen (mehr Einheimische, als Touristen).

… danach waren nicht nur beide Akkus meiner Digitalkamera alle, sondern ich ebenfalls 😉

Morgen heißt es für mich dann einen neuen Versuch bei der chinesischen Botschaft zu starten. Mein Plan von Kathmandu nach Lhase zu reisen, dann ein paar Tage oder Wochen in Tibet zu verbringen und im Anschluss von Lhasa nach Peking mit dem Zug zu fahren habe ich noch nicht aufgegeben … auch wenn die bisherige Rückmeldung der Reiseveranstalter hier vor Ort eher ernüchternd ist. Aber ich habe ja Zeit 😉

Am Dienstag geht es mit der Truppe hier (sind nun zu fünft – buntgemischter Haufen und jeder musste den ein oder anderen Kompromiss für den Ausflug eingehen) eine 10 tägige Wandertour im Annapurna Gebiet. Da bin ich wirklich mal gespannt wie das klappt – denn ich glaube so manch eine(r) in der Gruppe hat gar keine Ahnung, was ihn erwartet … 😉

Kommentare

basundhara
Antworten

hab gerade gelesen ihr habt eine tour. na dann viel spass. sicherlich geht es zum Basis lager……grandiose Aussicht und fun

Tino
Antworten

Jaaaa, es ging zum Annapurna Base Camp … leider 6 von 10 Tagen mit Regen und deswegen nur halb so schön. Aber nur Sonne wäre auch zu anstrengend gewesen 😉

Florian
Antworten

Ich habe fast ne Woche gebraucht für Dein Programm von nur einem Tag, ungelogen!

Tino
Antworten

Hi Florian, das war tatsächlich etwas sehr viel für einen Tag und wer mehr Zeit hat, sollte sich diese auch nehmen. Ich war am Ende meiner Nepal-Reise noch mal für einige Tag in Kathmandu und habe die schönen Stellen einfach noch mal besucht 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen