Navigieren / suchen

Traumhafter Ausflug in den Death Valley Nationalpark (Kalifornien; USA)

Mein Weg von Las Vegas nach San Francisco führte mich durch das Death Valley. Dieses hatte ich persönlich zugegeben einige Wochen zuvor nicht mal gekannt. Doch die Bilder sie ich im Internet gesehen hatte, faszinierten mich und es lag ohnehin mehr oder weniger auf dem Weg. Warum also nicht mal durchfahren. Es gab glaube keinen Abschnitt auf meiner Strecke wo ich länger unterhalb der Höchstgeschwindigkeit gefahren bin wie auf dem Weg von Las Vegas ins und durch das Death Valley. Das Wetter und die Sonne waren auch so perfekt – und ich hin und weg.
Ohne mir Gedanken über den Ursprung für den Namen („Tal des Todes“) zu machen, oder mich weiter darüber zu informieren, hatte ich mal einen „Übernachtungs-Pin“ auf meine Reisekarte gemacht. Immerhin gibt es hier Campingplätze und ein Zelt hatte ich ja dabei.
Aaaber – es waren am späten Nachmittag unglaubliche 47 Grad und kein Fleckchen Schatten. Somit habe ich meinen Übernachtungsplan schnell verworfen. Das hielt mich jedoch nicht davon ab alle paar Meter anzuhalten und Fotos zu machen. Ich hoffe das Video und die Fotos können die Faszination dieses Platzes rüber bringen. Genieße es und setze es auf Deine Must-Visit Liste !

Ein paar Fakten über den Death Valley Nationalpark

Der Death Valley Nationalpark:

  • ist der heißteste Platz der Erde (hält den Weltrekord mit 134°F bzw. 57°C)
  • ist der trockenste Platz der USA
  • liegt in der Mojave Wüste
  • ist der niedrigste Punkt in Nordamerika (85,95 Meter unter dem Meeresspiegel)
  • liegt größtenteils in Kalifornien und ein kleiner Teil in Nevada
  • hat zwei Täler: das Death Valley und das Panamint Valley
  • hat mehrere Gebirge und der höchste Punkt (Telescope Peak) ist 3366m hoch
  • ist kostenpflichtig (Stand September 2013: $20 für ein Fahrzeug und $10 für Fahrrad / Wanderer; gültig 7 Tage)
  • bietet Campingplätze (wer sich das antun möchte

Es gibt zwei sehr informative (und mit kostenlosem WiFi ausgestattete) Besucherzentren. Den Eintritt in den Nationalpark kann man entweder hier oder auch an einigen Automaten entrichten. Weitere Informationen zum Nationalpark findest Du auf der offiziellen Internetseite: http://www.nps.gov/deva/index.htm. Neben aktuellen Informationen stehen hier auch Kartenmaterial und Routenvorschläge zum Download bereit.

Death Valley Nationalpark in Bildern

Fotos von meinem Weg von Las Vegas nach San Francisco durch den Death Valley Nationalpark.

Kommentare

Vanessa
Antworten

Hammer Video, super Sprungfoto, toller Song, top!!! Wir haben uns ja nicht durchs Death Valley getraut. Aber bei zwei Werkstattstopps, die unser WoMo in drei Wochen gebraucht hat, war die Angst vor einer Panne auch nicht ganz unbegründet…

Tino
Antworten

Das lese ich doch gerne 😉
Ich glaube in Eurem Fall wäre ich dann wohl auch nicht durchgefahren. Man ist zwar nirgends wirklich lange alleine (außer man wählt eine der Nebenstraßen/Abzweige), aber das Warten auf professionelle Pannenhilfe kann schon heiß werden. Umso besser, dass Dir das Video gefallen hat und ich Dich somit etwas ins Death Valley mitnehmen konnte 😉

Nathalie
Antworten

also irgendwie kann ich mir das Video nicht anschauen 🙁

Tino
Antworten

Wirklich nicht? Das ist ja sch… Was passiert bzw. passiert nicht? Mit welchem Browser probierst Du es? Ich habe es mit Firefox und Safari getestet und keine Probleme. Hat noch wer Probleme das Video zu sehen?

nathalie
Antworten

Ahhh, jetzt… vorher war das Bild schwarz und man konnte kein play drücken… cool 🙂

Tino
Antworten

… da bin ich ja froh – hätte nicht gewusst, was ich hätte ändern soll 😉

Pia Schubert
Antworten

Der Neid. Was anderes würde jetzt nicht aus mir sprechen….
Lach
Schönen Gruss

Tino
Antworten

Das war natürlich das Letzte was ich erreichen wollte, Pia 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen