Navigieren / suchen

Wie eine kleine Familie

Seit Montag bin ich nun schon in Neuseeland oder genauer in Auckland und bereits bei der Ankunft die erste Backpacker-Bekanntschaft gemacht. Genauso verloren wie ich saß Alexander (einer der doch recht vielen deutschen Rucksacktouristen hier) am Flughafen und hat nach einer Unterkunft gesucht. Wir haben beschlossen gemeinsam erst mal den Bus in die Innenstadt zu nehmen und vor dort aus weiter zu suchen. Letztendlich haben wir dann doch ganz zielstrebig ein Hostel angesteuert, welches sowohl im Lonely Planet und Rough Guide über Neuseeland standen, als auch eine Empfehlung eines Freundes war. Wie sich inzwischen herausstellte ist es wohl eines der größten, wenn nicht sogar das größte hier. Da wir uns für ein 6 Bett Zimmer entschieden haben, ging die weitere Kontaktaufnahme auch recht schnell. Auf unserem Zimmer waren am ersten Tag noch Kate (aus Wales), Jessi (aus Kanada) und Jonny (aus England). Jonny hatte nun auch noch 3 andere Jungs aus England (Calum, Will und Thomas) kennen gelernt und schon war die kleine Familie geboren. Wir haben viel und vor allem eine schöne Zeit miteinander verbracht … unvergessen unser Partyabend 😉

Alles hier ist meist nur auf kurze Zeit ausgelegt – denn immerhin hat jeder von uns seine eigenen Pläne. Als Erster hat Jonny am Donnerstag die Weiterreise angetreten, Freitag dann Will, Calum und Thomas und morgen startet Alex seine Tour … da ich mich morgen noch auf meinen traditionellen Samstag-Marktbesuch freue (@Vanessa/Marcel: ja, ich denke dran – muss aber meinen Kaffee wohl alleine trinken), geht es für mich dann Sonntag weiter. Kate und Jessica bleiben noch ein paar Wochen in Auckland – sie wollen hier arbeiten und danach Neuseeland bereisen.

Collage von Auckland
Eine kleine Auswahl der ersten Bilder von Auckland ... das Hostel, Bilder vom Ausflug nach Waiheke und vom Rugby Spiel im Eden Park.

 

… aber es gehen nicht nur Leute, nein es kommen auch immer wieder neue und meist auch nette und interessante Leute. So waren wir heute in einer neuen Gruppenbesetzung im Rugbystadion (Eden Park) in Auckland. Nun war ich schon den 5. Tag in Auckland, habe nicht viel gesehen, aber viel erlebt. Das ist wohl die Gefahr des „Hängenbleibens“ … und ich bin der schon am Anfang verfallen 😉

Für mich heißt es also morgen noch mal einen kleinen Ausflug in Auckland machen, abends natürlich feiern gehen und dann am Sonntag weiter hinauf in den Norden, wo ich maximal 1 Woche verbringen möchte … immerhin habe ich den weitaus größeren und interessanteren Teil von Neuseeland noch vor mir und schon am 28.03.2013 heißt es für mich Abschiednehmen von Neuseeland und auf nach Singapur. Aber schon in den ersten Tagen habe ich erfahren, dass man als Alleinreisender nicht wirklich sehr lange alleine ist und viele nette Bekanntschaften machen kann.

 

Weitere Artikel von Neuseeland

Kommentare

Marcel
Antworten

Hallo Tino, das klingt sehr gut. Zum Rugby wäre ich natürlich auch gerne gegangen. Heute haben wir die ersten Sonnenstrahlen auf dem Markt in Mannheim ab bekommen und natürlich ein Foto gemacht. Heute hatten wir Gesellschaft von Carmen, Michi und Mats.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen