Navigieren / suchen

Zweiter Ausflug mit den Kinderheimen in Gathiga und Kihara (Kenia)

Heute stand dann der zweite Ausflug an. Wir sind – wie eigentlich fast jeden Tag – zu spät losgefahren. Der Bus war für 09:30 Uhr am Heim bestellt und wir sind erst 09:15 Uhr losgefahren … bei einem Weg von ca. 30min und noch notwendigen Besorgungen ist das definitiv zu spät. Auf dem Markt in Wangige bin ich dann auch noch dem Team vom ARD Auslandsjournal in die Arme gelaufen. Diese haben eine spanndene Reportage über Toiletten gedreht. Habe dann gleich mal die Chance genutzt um auf das Heim aufmerksam zu machen. Der sehr abgestumpfte Reporter meinte aber nur: „Straßenkinder, das ist gut und schön hier zu helfen. Nur interessiert das in Europa keinen mehr.“ … also wird wohl die Karte mit den Kontaktdaten wieder im Mülleimer verschwinden. Schade eigentlich 🙁

So richtig wollten die Tiere nicht wie die Kinder - die meisten haben geschlafen oder sie gab es einfach nicht.
So richtig wollten die Tiere nicht wie die Kinder – die meisten haben geschlafen oder sie gab es einfach nicht.

Als wir angekommen sind, war der Bus schon voll besetzt und die Kinder haben gewartet. Wir sind dann auch gleich losgefahren. Diesmal ging es zunächst in den Nairobi National Park und dann in den Uhuru Park. Der National Park war nun nicht so wirklich das große Event. Es hat eine Menge Eintritt gekostet und die wenigen Tiere die hier waren, haben fast alle geschlafen. Die Kids waren wenig beeindruckt. Danach ging es in den Uhuru Park wo ich verstanden hatte, dass es ein Spielpark ist. Letztendlich war es ein normaler Stadtpark wo man halt auf der Wiese mit mitgebrachten Spielzeug spielen kann.

Melonen schneiden - damit es gerecht zu geht und jeder was bekommt ...
Melonen schneiden – damit es gerecht zu geht und jeder was bekommt …

Die Begeisterung der Kids hielt sich auch hier in Grenzen. Die Kids waren dann erstmal im Park und wir sind los und haben 44 Portionen Pommes und 11 Hühnchen gekauft. Zum einen sind wir erstmal 20min gelaufen und dann haben wir bestimmt 30min gewartet, bis sie alles zubereitet und eingepackt hatten. Mit riesen Tüten sind wir dann wieder zurück. Die Begeisterung der Kids stieg dann zusehens an und sie haben es mit Vorliebe verspeist.

Danach war Bootfahren auf einem kleinen See angesagt und das war dann das Highlight. Es ist ja unglaublich wie viele ankommen, wenn man mit einer Kindergruppe unterwegs ist und irgendwas verkaufen wollen. So kamen dann auch welche die die Gesichter der Kinder bemalen wollten. Und für umgerechnet 10 Cent pro Gesicht kann man nicht viel sagen … also gab es das dann auch. Ich dachte ja, dass sich nur einige bemalen lassen wollen, aber sie waren alle verrückt danach … wieder mal daneben gelegen 😉

Zum Abschluss haben wir dann noch Melonen und Bananen verspeist und dann ging es heim. Wir sind zunächst ein Stück mit dem Bus mitgefahren und danach ausgestiegen und haben uns von Lucy einsammeln lassen.

Mein Zugticket von Nairobi nach die Küste von Kenia - nach Mombasa.
Mein Zugticket von Nairobi nach die Küste von Kenia – nach Mombasa.

Zwischendurch haben Moses und ich auch die Gruppe mal verlassen und sind zum Bahnhof in Nairobi gelaufen, wo ich tatsächlich auch mein Zugticket bekommen habe. Die letzten 2h habe ich nun auch damit verbracht mein Hotel zu buchen. Leider habe ich noch keine Bestätigung bisher, ob das geklappt hat … werde morgen früh noch mal gucken. Ich gehe aber davon aus, dass es geklappt hat. Damit steht nun morgen schon mein vorletzter Tag hier an und etwas komisch ist das schon. Waren zwar nur knapp 2 Wochen, aber dafür eine sehr intensive Zeit. Das Heim in Gathiga werde ich morgen dann das letzte Mal besuchen. Am Freitag sind dann die Kids aus Kihara dran und 18 Uhr muss ich dann am Bahnhof sein.

Mehr Informationen zu meinem Trip nach Mombasa gibt es dann vermutlich morgen … wenn ich hoffentlich auch die Hotelbestätigung habe …

 

So sah der Schulbus schon nach dem ersten Halt aus. Durch den Regen der Vortage Schlamm überall und dann eben auch im Bus.
So sah der Schulbus schon nach dem ersten Halt aus. Durch den Regen der Vortage Schlamm überall und dann eben auch im Bus.

Kommentare

Tino
Antworten

Also so fertig sehe ich nun auch wieder nicht aus ! Leider hat mich aber wirlich auch noch eine Erkältung erwischt und so richtig erholsam ist es nicht. Aber es ist verdammt gut um abzuschalten und die eigenen Problemchen zu vergessen. Von daher war es schon sehr erfolgreich. Morgen geht es dann ja nach Mombasa und dann lasse ich es mir bis Montag in einem noblen (und hoffentlich guten) Hotel und am Strand gut gehen 😉

Tino
Antworten

Hi Marcel,

wenn Du nicht mehr als 200,- € im Jahr spendest, benötigst Du die Spendenbescheinigung aber auch nicht. Zweckgebunden in „kleinen“ Beträgen Geld zu überweisen ist immer recht schwierig – würde als Verwendungszweck dann vielleicht eher „für Spielzeug“ schreiben. Matratzen sind hier recht teuer und für 100,- € bekommt man leider genau eine.

Danke
Tino

Tino
Antworten

Ach, noch was … schreibe vielleicht „Spielzeug für Kihara“ – die Kinder dort können es nämlich noch dringender benötigen.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

Folge mir auf Facebook !schliessen
oeffnen